Rauchmelder 3 Dinge auf die man achten muß

Rauchmelder 10 Jahre einsatzbereit

Wußten Sie das bei Bränden jedes jahr ca 600 Menschen sterben?

Rauchmelder die über Funk miteinander komunizieren können größere Gebäude überwachen. Je mehr Zwischentüren Wände und Zimmerdecken im Haus schallschluckend sind desto sinnvoller ist ein Funkmelder.

Rauchmelder schützen Schlafende. Installieren Sie Rauchmelder in allen Räumen in denen jemand schläft. Das schützt davor zu ersticken während des Schlafes. Sichern Sie den Fluchtweg zum Telefon und zur Haustür. Je früher der Alarm ertönt desto größer die Chance zu flüchten oder den Brand schneller zu löschen.

Nicht in Bad und Küche installieren. Wo Wasserdampf und Staub die Luft trüben kann ein Rauchmelder störend wirken.

Wichtig ist die Zuverlässigkeit des Alarms. Es gibt Rauchmelder die Alarm schon auslösen bei geringer Rauchpartikeldichte.. Ratsam ist die Rauchmelder in Zimmermitte zu befestigen, an der Decke.

Funkmelder haben das geringste Fehlalarmrisiko. Bei Renovierungsarbeiten gilt die Rachmelder abdecken wegen der hohen Staubbelastung. Das Risiko wird reduziert durch eine automatische Verschmutzungskompensation. Die Elektronic soll die Grundbelastung und echten Rauch unterscheiden.

Wenn Sieden Feuermelder montieren lesen Sie bitte die Montageanleitung durch. Beim Montieren über Kopf. Arbeiten Sie mit Schutzbrille damit nichts ins Auge geht. Schauen Sie auch ob der Rauchmelder leicht zu bedienen ist.

Im Handel sind billige Prodkte erhältlich, der Unterschied zu den etwas teuren ist die Battarie.  Meistens ist in diesen reauchmeldern eine Alkaliezelle, diese haben eine kürzere Lebensdauer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*